Wie offen können Frauen im Jahr 2017 über Sex sprechen – ohne abgestempelt zu werden?

Für einen offenen Umgang mit Sex

Vor Kurzem habe ich einen neuen Podcast entdeckt. Ich höre Podcasts eigentlich ziemlich gern, weil sie eine gute Mischung aus Hörbuch und Radiomoderation sind und ich sie morgens auf der Fahrt zur Arbeit hören kann. In meiner Neuentdeckung geht es jedoch nicht um Allgemeinbildung oder lustiges Geplänkel zwischen zwei Großstadtgören, was ich normalerweise höre. Sondern um zwei junge Frauen, die ganz offen und unverblümt über ihr Sexleben sprechen, ihre Freunde dazu interviewen und den Hörern Tipps geben, wie sie wiederum ihr Sexleben verbessern können. Ihr Podcast heißt: Oh, Baby! Der Podcast für besseren Sex.

Mein erster Gedanke war: Ein Podcast über Sex? Irgendwie schmuddelig. Und irgendwie stillos. Mein zweiter war: Wie kommt es eigentlich, dass Sex, die normalste Sache der Welt, so ein schlechtes Image hat und darüber zu sprechen so verpönt ist?

Ich habe mir den Sex-Podcast also angehört. Und er war weder schmuddelig noch stillos. Er war vielmehr ziemlich spannend, lustig und informativ. Und doch hatte ich danach wieder Skrupel, die Facebook-Seite zu liken, um keine Folge mehr zu verpassen. Das sehen dann schließlich Freunde und Familie. Peinlich!

Pfui, Sex!

Warum ist Sexualität also so schambehaftet? Wieso sind wir so verdammt verklemmt, wenn es darum geht, wie wir uns fortpflanzen? Ich habe Freundinnen, die tatsächlich behaupten, noch nie masturbiert zu haben. Sind die beiden Frauen in dem Oh, Baby Podcast also niveaulos und billig, wenn sie offen darüber sprechen?

Sex interessiert mich überhaupt nicht *räusper*

Natürlich. Sexualität ist etwas sehr Intimes und ich kann verstehen, wenn man darüber nicht öffentlich sprechen möchte. Geht auch niemanden was an, auf was man so im Bett steht. Aber warum ist es den Leuten so unangenehm, zuzugeben, dass sie sich für das Thema interessieren? Und das tun sie.

Oh, Baby! Der Podcast für besseren Sex
Der Oh, Baby-Podcast: Zwei Frauen sprechen offen über Sex

Artikel, in denen es um Sex geht, werden so gut geklickt, wie kaum ein anderes Thema. Die Oh Baby-Episode “Oralsex – Wie mögen es Männer und Frauen eigentlich am liebsten“ wurde bereits über 600 Mal angehört und das, obwohl der Podcast ziemlich neu ist. Ganz zu schweigen von der Konkurrenz, den Damen vom Sexvergnügen Podcast, die über dasselbe Thema sprechen und regelmäßig unter den ersten Plätzen der Podcast-Charts sind.

Let’s talk about Sex

Sollten wir Frauen nicht vielmehr feiern, weil sie sich trauen, das Thema offen anzusprechen? Und dabei zeigen: Hey, nicht nur Männer haben gerne Sex. Uns geht das genauso. Und übrigens: Wir haben da noch ein paar Tipps für euch, Boys! Ich denke, das sollten wir. Und ich denke auch, die Zeiten, in denen Frau dabei die Schamröte ins Gesicht steigt, sollten der Vergangenheit angehören.

Mehr über Sex sprechen
Mehr über Sex sprechen: Why the hell not. Foto: instagram/lesparisiennesdumonde
Advertisements

11 Comments

  1. Also ich verstehe die Scham manchmal nicht. Das erinnert mich aber an etwas. Letztens hat bei uns der letzte Sextempel geschlossen, da meinte der Besitzer: Jeder redet über Sex, aber keiner macht es mehr! Weshalb das Geschäft total eingebrochen ist. Sie wollen zudem immer weniger Geld für mehr Leistung. Musste jetzt irgendwie daran denken. Wir alle machen es, die einen mehr die anderen weniger.

    Gefällt 2 Personen

  2. Je mehr Frauen sich dem Thema Sex bewusst öffnen, um so weniger Sex wird es real geben.Frauen haben schon immer bestimmt ob es Sex gibt oder nicht.Nur waren Frauen sich dieser Tatsache noch nie so bewusst wie heute.Machtverschiebungen,Bewusst werden, über ich selbst bestimmen,Verantwortung,all das wird jetzt bewusst offen gelebt von Frauen.Da geht es nicht anders als das Veränderungen ins Menschengefüge gelangen.

    Gefällt mir

  3. Also ich glaube ich erkläre das mal etwas überspitzt.Männer sind wie Karnickel was Sex angeht.Frauen schauen schon genauer hin.Als die Emanzipation noch kein Thema war,haben sich Frauen in die Männerwelt gefügt.Daher gab es auch mehr Sex.Heute lassen sich Frauen nicht mehr bevormunden was das Thema Sex angeht.Daher machen Frauen dann Sex wenn sie es möchten und nicht mehr dem Mann zu liebe oder unter dem Druck des Mannes.Auch ist es heute nicht mehr angesagt das der Mann einen Orgasmus hat und die Frau ihn zufrieden anlächelt.Befriedigte Frauen machen weniger Sex wie unbefriedigte Frauen.Und es gibt noch eine Menge mehr Gründe aber das würde jetzt den Rahmen dieser Antwort sprengen.

    Gefällt 1 Person

    1. Klingt mir zu einseitig betrachtet. Die andere Seite könnte so aussehen: Mehr sexuell offene Frauen -> wollen ihre Fantasien mit vielen Typen ausleben -> senden deutlichere Signale -> Männer überwinden sich leichter/schneller -> mehr unverbindlicher Sex.

      Gefällt 2 Personen

  4. Eine Antwort erst jetzt. Andere Themen waren drängender. Aber nun…. ja, du hat mir gefallen. Könnten wir doch alles Verklemmte und Verschlossene öffnen und lösen. Wieviel freier wir doch wären. Wollen hoffen, das die nächste Generation dies schafft. Marie

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s